Svanninge Bjerge og Odense Å – Svanninge Bjerge und die Odense Å

Er vi mennesker ikke fyldt med modsætninger? Er det ikke saltet i suppen? By og land? Gråt vejr med tåge og frostvejr med sol?
Vi havde det hele i denne weekend og benyttede os af chancen! 
En vandretur i Svanninge Bjerge med tåge og uden nogen særlige udsigter i dette ellers storslåede område! Til gengæld oplevede vi smukke mætte grønne og brune farver i det bakkede terræn. Dramatiske scener i et sløret landskab med træer der virker som skeletter. Det hele ender med Trangia kaffe og hjemmelavet æblekage i vores hyggelige autocamper 😉 
Dag to er lige det modsatte! Vi står op til en klar, solrig vinter søndagmorgen og går efter en dejlig morgenmad en vidunderlig tur med Odense åen. Efter denne byvandring vil jeg gerne røbe Odense som “lille Stockholm” i vores dejlige lille land! Jeg viste ikke at det er så smukt i Danmarks tredje største by 🙂

Nyttige links/nützliche Links:
https://www.bikubenfonden.dk/svanninge-bjerge
https://www.odense.dk/udidetblaa

Sind wir Menschen nicht voller Gegensätze? Ist es nicht das Salz in der Suppe? Stadt und Land? Graues Wetter mit Nebel auf der einen und Frostwetter mit Sonne auf der anderen Seite?
Wir hatten alles am Wochenende und nahmen diese Chance wahr!
Eine Wanderung in Svanninge Bjerge im Nebel ohne besondere Aussichten in dieser ansonsten grossartigen Landschaft! Dafür erlebten wir saftige braune und grüne Farben in diesem hügeligen Gebiet. Dramatische Szenen in einer verschleierten Landschaft mit Bäumen, die wie Skelette in der Landschaft stehen. Das Ganze endet mit Trangia Kaffee und selbstgemachten Apfelkuchen in unserem gemütlichen Kastenwagen 😉
Am zweiten Tag genau das Gegenteil! Wir stehen auf an einem klaren, sonnigen Wintermorgen und begeben uns, nach einem gemütlichen Frühstück, auf eine wunderschöne Flusswanderung entlang der Odense Å. Nach diesem Ausflug möchte ich gerne Odense als das “Klein Stockholm” Dänemarks ausrufen! Ich wusste nicht, das die drittgrösste Stadt unseres kleinen Landes so wunderhübsch ist 🙂

Tyskland 2018 del 1 – Deutschland 2018 Teil 1

Bonn, Siebengebirge, Wachtberg: Mine nætter i denne første novemberuge tilbringer jeg på sygehuset hos min far, mens dagene skal bruges til noget positivt og spændende for at tanke op igen! Her i området er det oplagt at vandre og der findes talrige muligheder. Jeg kommer i tanke om et fint udsigtssted over Rhindalen. Det er en del år siden at jeg har været der. 
Den såkaldte “Rolandsbogen”, en sidste rest af borgen “Rolandseck”, opført helt tilbage i året 1122! Borg Rolandseck bevogtede engang Rhindalen mod syd sammen med de andre borge “Drachenfels” og “Wolkenburg” på den anden side af Rhinen. 
I kan ved interesse læse mere omkring emnet i mine vedhæftede links nedenunder 😉
I dag ligger der en café på toppen som byder på en pragtfuld udsigt til “Siebengebirge” og helt over til “Westerwald” området mod syd. Borgruinen og terasserne omkring er bleven renoveret en del og de er stadigvæk i gang med det sidste.
Min lille niece Lilli vil gerne komme med på denne vandring og selvom at hun kun er 8 år, så er Lilli en ivrig vandrer, natur og hesteven! Vores tur bliver også mere omfattende, idet at jeg ikke kender området og min gps ovenikøbet svigter flere gange. Vi farer lidt vildt og turen bliver derfor en del længere en planlagt. Vi vandrer op og ned af bjergene, men nyder alligevel turen. Lilli tager det fint og leger med store grene og træstammer undervejs. Endeligt, efter næsten tre timer ankommer vi til selve udsigtspunkten over Rhindalen. Vi er bleven lidt lækkersulten og på cafén Rolandsbogen styrker vi os derfor med nogle lækre belgiske vafler, varmt kirsebærsauce og vaniljeis 😋😎 
Efter pausen vil Lilli gerne vise mig “hendes heste” på en gård der ligger på hjemmevejen. Det er en stor hestefarm med ridehallen og en del marker omkring. Jeg bliver præsenteret for en Smartie, Udo, Merlin og mange flere af hendes firebenede venner og det bliver svært at trække hende ud på vandrestien igen 😉 
Efter hele 6,5 timer er vi tilbage i Züllighoven og jeg er ret imponeret af min lille otteårige niece. Tak for turen Lilli! 🤗👍
Nyttige links/Nützliche Links:

https://www.rolandsbogen.de/https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Rolandseck

Bonn, Siebengebirge, Wachtberg: Meine Nächte in dieser ersten Novemberwoche verbringe ich im Krankenhaus bei meinem Vater, während ich die Tage mit positiven und spannenden Ereignissen zu gestalten versuche, um wieder aufzutanken! 
Hier in diesem Gebiet ist es fast eine Pflicht zu wandern, da es unzählige Möglichkeiten gibt. Mir fällt auf einmal ein Aussichtspunkt über den Rhein ein und es ist lange her, das ich dort das letzte Mal war!
Es ist der “Rolandsbogen”, letzter Rest der Burg “Rolandseck” und erbaut im Jahre 1122! In alter Zeit bewachte die Burg das Rheintal nach Süden hin zusammen mit den Burgen “Drachenfels” und “Wolkenburg” auf der anderen Seite des Rheins.
Bei Interesse könnt ihr die Links hier über dem Text anklicken 😉
Heutzutage findet man ein Café auf dem Berg, welches einen herrlichen Ausblick auf das “Siebengebirge” und im Süden auf den “Westerwald” gewährt. Die Ruine mit den Terassen wurde durchgehend renoviert und man ist immer noch dabei mit den letzen Abschlüssen.
Meine kleine Nichte Lilli möchte gerne mit auf diese Wanderung kommen und obwohl sie erst 8 Jahre ist, so liebt sie die Natur, wandern und Pferde! Unsere Wanderung verläuft etwas umfangreicher als geplant, da ich das Gebiet nicht gut kenne und das GPS einige Male versagt. Es geht die Berge rauf und runter, aber trotzdem haben wir Spass. Lilli macht das nichts aus und sie spielt und klettert viel auf grossen Ästen und Baumstämmen, auf die wir unterwegs treffen. Nach fast drei Stunden kommen wir endlich zum Aussichtspunkt über das Rheintal. Inzwischen sind wir etwas hubgrig geworden und geniesen im Café am Rolandsbogen eine leckere belgische Waffel mit heissen Kirschen und Vanillieeis 😋😎 
Nach unserer Pause will Lilli mir gerne “ihre Pferde” zeigen, die auf dem Heimweg auf einem Hof leben. Es ist ein grosses Gestüt mit Reithalle und grossen Wiesen rundherum! Lilli stellt mir Smartie, Udo, Merlin und viele andere ihrer vierbeinigen Freunde vor und es wird schwierig sie anschliessend wieder auf den Wanderweg zu ziehen 😉
Nach geschlagenen 6,5 Stunden kommen wir wieder in Züllighoven an und ich bin recht imponiert über meine kleine Nichte – danke für die schöne Wanderung, Lilli 🤗👍